Hier findest du Antworten auf deine Fragen

Fragen?

Fragen & Antworten Fasten
  • eine Form des menschlichen Lebens, so alt wie die Völker unserer Erde
  • Fasten ist aus den wissenschaftlichen Ansätzen, der Form des menschlichen und tierischen Lebens und deren physiologischen Zusammenhängen entstanden
  • Die Entwicklung aus dem traditionellen Fasten in medizinisches Fasten erfolgte schon vor der letzten Jahrhundertwende
  • Freiwilliger Verzicht auf feste Nahrung und Genussmittel für eine bestimmt Zeit
  • Bewehrte Methode falsche Gewohnheiten zu überdenken und neue Impulse für einen gesunden Lebensstil und Vitalität gewinnen
  • Gewichtsreduktion, Entgiftung, Regeneration und Besinnung
  • Ein Maß an Gesundheitsbildung und Prävention
  • Ein Weg des Heilens und der Lebensstiländerung
  • Online-Fasten wird durch eine ärztlich geprüfte Fastenkursleitung in täglicher Online-Präsenz begleitet
  • als direkte Kursbegleitung
  • Fachkundige Arbeitsmaterialen in Form von PDF und Download
  • Professionelle Unterstützung durch Psychologen & Ernährungsberater
  • Selbstbestimmter Ort und Raum
  • Online via Zoom von zu Hause oder Unterwegs
  • Online mit den do it yourself Paketen
  • Fasten Urlaube im Fasten Retreat: 
  • Heilklima-Park Hochtaunus in Königstein
  • Spalt – Endendorf am See / Sonnenseite am Brombachsee
  • Individuell wird das in einem persönlichen Fasten-Erstgespräch erarbeitet
  • Die Klassifikation hängt vom Gesundheitszustand und der Art der Betreuung ab:
    a) Fasten für Gesunde durch ärztlich geprüfte Fastenkursleiter
    b) Heilfasten ist nur ärztlich betreut möglich
    c) Präventives Fasten, Basenfasten, Intervallfasten
  • Fasten für Gesunde ohne primäre Intension
  • Gewichtsabnahme bei Frauen liegt in einer Fastenwoche bei ca. 3 – 6 kg
  • Gewichtsabnahme bei Männern liegt in einer Fastenwoche bei ca. 4 – 7 kg
  • Diese Angaben sind Durchschnittwerte und sind von der körperlichen Konstitution abhängig
  • Um das Fastengewicht halten zu können, empfehle ich die Aufbautage so lange wie möglich auszudehnen (je mehr desto besser) und auf unsere Ernährungsberaterin zuzugehen
  • Verdauungsorgane werden entlastet, Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Darm haben Zeit sich zu regenerieren (80% der Immunabwehr beginnt im Darm)
  • Entzündungsfaktoren, Hormone und Nährstoffe reduzieren sich im Blut und werden ausgeschieden
  • Schöneres Hautbild durch natürliches Anti-Aging, der Autophagie (inneres Recycling)
  • Du fühlst dich gut und glücklich und leistungsstark durch eine erhöhte Freisetzung des Glückshormons Serotonin
  • Alle Sinne werden sensibilisiert, du erlebst eine andere Körperwahrnehmung. Du riechst und schmeckst intensiver und überdenkst deine Ernährungsgewohnheiten.
  • Du erlebst nicht nur eine Gewichtsabnahme, du erkennst auch die Vorteile der Reduktion von Stress, Konsum und erlebst dabei Entspannung
  • Du hast die Chance dein Ernährungsverhalten zu überdenken und dich neu zu orientieren
  • Fasten ist „Zeit mal Inne zu halten“, reinigt Körper und Geist
  • Der Körper ernährt sich von Innen und kann entgiften, regenerieren und neue Energie gewinnen
  • Fasten trainiert das Immunsystem und die Leistungsfähigkeit
  • fördert bei regelmäßigen Fasten die Fettverbrennung, mit jedem Fasten gewöhnt sich der Körper schneller an den Fastenprozess und kommt leichter hinein
  • Der Körper schaltet in den Fastenstoffwechsel und regeneriert sich durch die Essens- und Verdauungspause
  • Der Körper scheidet Stoffwechselendprodukte wie alte Zellen aus,
  • Verbessert die Leistungsfähigkeit
  • Anti-Aging durch Autophagie (inneres Recycling)
  • Bewusst Leben, Abnehmen und Entspannung finden
  •  

Es gibt viele Fasten-Methoden, wie zum Beispiel Basen-Fasten, Fasten nach Buchinger, Heilfasten, Intermittierendes Fasten und noch viele mehr. Doch welche Fasten-Methode passt zu mir und was ist außer Abnehmen meine Zielsetzung? Wichtig ist auch herauszufinden, ob Vorerkrankungen und Medikamenteneinnahme eine Rolle spielen.

  • Abgemilderte Form des Heilfastens
  • Entlastet den Stoffwechsel
  • stellt das Gleichgewicht des Säure – Basenhaushaltes wieder her
  • Nahrungszufuhr besteht aus gepressten Frischpflanzen- und Obstsäften
  • Wasser, ungesüßter Tees gehören zur Saftkur
  • Stimme dich schon eine Woche vor Fastenbeginn mental auf’s Fasten und Verzicht ein
  • Organisiere dir im beruflichen und privaten Kontext Zeitfenster für Leberwickel, Natur, Bewegung und Entspannung
  • Verlege wenn möglich Termine vor und nach der Fasten Zeit
  • Packe deinen Koffer und besorge alle beschrieben Dinge
  • Reduziere unbedingt jeden Tag etwas mehr den Konsum von Kaffee, Medien, Alkohol, Genussmitteln und Nahrung
  • Nutze den beschriebenen Entlastungstag zur direkten Einstimmung
  • Otto Buchinger 1878- 1966 Militärarzt ist Namensgeber dieser Methode
  • Bewusster und freiwilliger Verzicht auf feste Nahrung für eine bestimmte Zeit
  • Die Nahrungsaufnahme reduziert sich in dieser Zeit auf eine Trinkmenge von 2-3 l a.T. mit ca.250 kcal, ¼ l Gemüsebrühe, Kräutertees und Wasser
  • Ganzheitlicher Ansatz & Effekt unter Einbindung verschiedener unterstützender Maßnahmen
  • Ziel: Prävention und Senkung von gesundheitlichen Risikofaktoren
  • Jeder der gesund ist, sich wohl fühlt und geistige und seelische Stabilität besitzt
  • Wer seinen Lebens- und Ernährungsstil ändern möchte
  • Wer sich in keiner psychischen Abhängigkeit befindet (Suchterkrankung oder Essstörung)
  • Wer sich nicht in einer Chemotherapie oder nach einer frischen Operation befindet
  • Wer nicht Schwanger ist oder stillt
  • Wer kein Diabetes Typ 1, eine Leber oder Nierenfunktionsstörung 0
  • Traditionell fasten Christen 40 Tage, Muslime im Ramadan 29-30 Tage
  • Fasten wird es klinisch von einem Arzt begleitet kann über mehrere Wochen gehen
  • „Fasten für Gesunde“ besteht aus 1 Entlastungstag, 5 Fastentage und mindestens 2 Aufbautagen
  • Intervallfasten lässt sich länger im Alltag vereinbaren und kann mit 16:8, bei einer Essenspause von 16 Stunden und 8 Stunden in der man Essen zu sich nimmt durchgeführt werden
  • Menschen die untergewichtig sind kürzere Fastenzeiten empfehlenswert
  • Erste und entscheidende Darmentleerung, die besonders sorgfältig vorgenommen wird
  • Es wird durch die Darmreinigung der Startimpuls für die Stoffwechselumstellung gegeben
  • Ohne Glaubern und spätere Einläufe bleiben Toxine und Nahrungsreste / Schlacken zu lange im Darm
  • Nur mit einem gereinigten fast leeren Darm wirst du keine Befindlichkeiten wie Kopf- und Gliederschmerzen haben
  • Der Darm kann sich besser regenerieren
  • Der Darm sorgt mit ca. 80% für deine Immunabwehr und das Wohlgefühl
  • Mindestens alle 2 Tage sollte die Darmhygiene mit einem Einlauf unterstützt werden
  • Der „Innere Arzt“ setzt die sich im Dickdarm ansammelnden fettlösliche Schadstoffe frei, da der normale Verdauungsvorgang im Fasten herunterfährt und weniger ausscheidet
  • Mi einem Reise-Irrigator kann man hervorragend abgestorbene Zellpartikel und Schadstoffe ausscheiden (Stoffwechselendprodukte)
  • Nein, Fasten ist ein physiologischer und natürlicher Prozess, der in Vergessenheit geraten ist und bei Menschen und Tieren evolutionär ist. Wir besitzen die Fähigkeit ohne Nahrung auszukommen und aus unseren Depots Lebensenergie zu entnehmen, wie Tiere im Winterschlaf.
  • Aus der Not heraus haben Menschen auch gehungert, in Kriegszeiten, bei Katastrophen oder schlechter Ernte
  • „Fasten für Gesunde“ ist ein freiwilliges Fasten und bewirkt körperliche und seelische Veränderung, also die Einkehr nach Innen die dir Kraft und Stabilität schenkt
  • Nein und Ja
  • Ist man aktiv und die Muskeln sind in Bewegung, kann im Fasten durch aktive Bewegung die Muskulatur auch aufgebaut werden
  • Fastet man ohne Bewegung, werden nicht gebrauchte Muskeln wie auch bei normaler Ernährung abgebaut
  • Aktive Bewegung begünstigt den Abbau von Fetteinlagerungen in der Muskulatur und scheiden Einlagerungen (umgangssprachlich Schlacken) aus
  • Es wird nicht alles was durch die Nahrung aufgenommen und im Körper produzierte verstoffwechselt
  • Verbleibende Stoffe beeinflussen den Körper und halten sich Bsp. im Bindegewebe, der Haut, Leber und Nieren
  • Entgiftung / Entschlackung fördert die Gesundheit und minimiert Risikofaktoren
  • Sie reguliert den Säure-Basenhaushalt
  • Niere und Lunge, Partner in der Ausscheidung (Co2 über die Lunge)
  • Leber mit Gallenblase
  • Darm scheidet Stoffwechselendprodukte aus
  • Haut scheidet wasserlösliche Substanzen aus
  • Stoffwechselerkrankungen (Gicht, Diabetes Typ II, Migräne Übergewicht, Hyperurikämie…)
  • Magen-darmerkrankungen (Verstopfung, Magenschleimhautentzündungen, Colitis…)
  • Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen (Fettleber, Pankreatitis, Leberentzündungen…)
  • Herz-Kreislauferkrankungen (Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, niedriger Blutdruck…)
  • Hauterkrankungen (Psoriasis, Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte, Allergien…)
  • Urogenitalerkrankungen (Reizblase, Regelstörungen, Wechseljahrbeschwerden, ..)
  • Mit Beginn des Fastens gehört eine vollständige Entleerung des Darms zum Fasten- Auftakt dazu und legt den Grundstein für eine erfolgreiche Fasten Zeit
  • Die Ernährung stellt sich von „Äußerer“ auf „Innere Ernährung“ um und nimmt die Energie von den Nahrungsreserven des Körpers (Autophagie)
  • Es geht zuerst ans Fett
  • Alle Organe eines gesunden Menschen arbeiten im Fasten problemlos weiter und nutzen die Zeit des Nahrungsverzichts zur Regeneration
  • Eine wunderschöne Zeremonie das Fasten zu beenden
  • In Main Fasten Werk beginnen wir mit der Apfelmeditation und einem Apfel als Nahrungseinstieg
  • Mit Zeit, Freude und Genuss erlebt man die Sinneswahrnehmungen, der Apfelduft, seine frischen Aromen und seine saftige Konsistenz sorgen für den besonderen Moment
  • Der Körper bekommt durch die Nahrungsaufnahme das Signal, sich auf „Äußere“ Ernährung umzustellen
  • Aufbautage sind Fastentage und legen den Grundstein der Nahrungsumstellung
  • Es gilt, um so mehr Aufbautage umso besser die Umstellung auf Nahrung von „Außen“
  • Die ersten Tage nach dem Fasten sind die wichtigsten, um nicht in alte Gewohnheiten zu fallen und nachhaltig den Effekt des Abnehmens und der Körperregeneration zu erhalten
  • Der Körper stellt sich nur langsam mit der Verdauungssaftproduktion wieder auf Normalbetrieb ein und darf mit zu schnell und zu viel an Essen nicht überfordert werden
  • Fasten bildet eine ideale Voraussetzung für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung
  • Umso länger
  1. Du erhältst einige Tage vor dem Start die Anmeldedaten per E-Mail
  2. Öffne den Zoom Desktop Client.
  3. Trete mit einer der folgenden Methoden einem Meeting bei:
    • ohne Anmeldung, klicke auf  Join a Meeting (Meeting beitreten).
    • Mit Anmeldung beitreten möchten:
      1. Melde dich im Zoom Desktop Client an.
      2. Klicke auf die Registerkarte Home.
      3. Klicke auf Join Zoom Button (Beitreten).
  4. Gib die Meeting-ID und deinen Anzeigenamen ein. Wähle aus, ob du dich mit Audio und/oder Video verbinden möchten.
  5. Klicke auf Beitreten.
Akkordeon Inhalt